Alle Beiträge von kohli

La chiamavano Maryam

La chiamavano Maryam der neue Film mit Terence Hill. Nach dem Tod von Bus Spencer hatte ich nicht mehr daran geblaubt, ihn nochmal zu sehen.

Aber… 2017 kehrt zumindest einer der beiden zurück auf die Leimwand. Jedenfalls in Italien. Ob er auch bei uns in Deutschland zu sehen sein wird, ist unklar. Eine Veröffentlichung auf DVD/ Blueray müsste dann jedenfalls folgen.

Den Trailer (englisch) habe ich mal angefügt.

Kino.to schreibt

Das Road-Movie erzählt die Geschichte eines Mannes (Terence Hill), der sich mit seinem Motorrad von Italien aus auf eine Reise in die spanische Wüste aufmacht, um dort zu sich selbst zu finden. Doch die Begegnung mit der jungen Maryam (Veronica Bitto) verändert die Pläne des Abenteuers nachhaltig. Wir fühlen uns an „Renegade“  erinnert und hoffen, dass „La chiamavano Maryam“ auch seinen Weg nach Deutschland findet.

Foto: 107041129 – Panorama of Gran Canaria © pawopa3336

Ein frohes und gesundes neues Jahr

Das Leben ist schon zu ernst… daher keine Ansprache wegen Krieg, Terror und Krankheiten… NEIN… heute wollen wir lachen und das hier gezeigte Video schafft es mit Sicherheit.

Könnt ihr euch das Grinsen bei dem Löwen verkneifen? Ich konnte es nicht. Die Videos danach sind ebenfalls für eure Lachmuskeln, soweit vorhanden :-P, bestimmt.

Leider sind auch Videos dabei, wobei sich Menschen weh tun… über die muss man hinwegsehen… darüber kann ich z.B. nicht lachen. Aber gerade die ersten Videos sind einfach schön.

Rutscht mir gut durch und wir lesen uns 2017 bestimmt wieder. :-*

Foto: 119011786 – Countdown © vladans

Frohe Weihnachten (2016)

Hallo Ihr Lieben…

ich der Kohli, wünsche Euch zauberhafte Feiertage. Ich verwende ungern den Begriff „Frohe Weihnachten“, denn diese Wörter verbinde ich eher mit Stress und Hektik.

Die Läden, Verkehrsmittel und Parkplätze wohin man schaut sind voll und die Menschen laufen wie in einem Armeisenschwarm unkontrolliert herum. Jedenfalls wirkt ein Ameisenhaufen so, was dem ja nicht so ist.

Was ich aber damit sagen möchte ist, dass jeder irgendwie mit sich und seinen Besorgungen beschäftigt ist. Jeder hat Programm und wenig Zeit. Aber wäre es nicht schön, einfach mal inne zu halten und sich zu fragen, muss denn dieser Konsum sein? Brauchen wir so viel Kommerz drumherum?

Ich für meinen Teil freue mich wie jedes Jahr auf einen bestimmten Moment. Dann, wenn die Familie an der Tafel sitz und gemeinsam speist. Aber dazu bedarf ist keiner Geschenke, keine Schüsseln voller Schokolade… sondern nur ein harmonisches Miteinander.

Klar können es auch kleine Aufmerksamkeiten sein. Es ist auch schön, wenn sich jemand Gedanken macht. Aber viel wichtiger ist es doch, was wir von uns geben können und das ist Zeit. Ich ertappe mich da selbst und sehe mich darin auch wieder. Wie oft verwende ich den Satz: „Ich habe keine Zeit.“ Aber hat man wirklich keine Zeit oder betrügen wir uns selber?

Es gibt da eine schöne Geschichte, die bei der Weihnachtsfeier in der Schule meines Sohnes erzählt worden ist. Ich kannte diese zwar bereits, aber sie war in Vergessenheit geraten, daher möchte ich sie euch auch nochmal erzählen.

 

Sie heißt: Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier

Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es.

Dann nahm der Professor ein Behältnis mit Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte, und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu.

Der Professor nahm als nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei. Die Studenten antworteten einstimmig: „Ja.“ er Professor holte zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.

„Nun“, sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, „ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen.

Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem Leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr Leben trotzdem noch erfüllen würden.

Di Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto.

Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten.“

„Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben“, fuhr der Professor fort, „hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge. Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden. Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben, das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen. Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand.“

Einer der Studenten hob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren solle. Der Professor schmunzelte: „Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dazu da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr Leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen.“

 

Daher greife ich mal den alljährlichen Vorsätzen zum Neujahr vor und versuche mir selber ein Versprechen zu geben: „Mir mehr Zeit für Dinge zu nehmen, die wirklich wichtig sind.“ In diesem Sinne, verbringt eine friedliche Zeit im Kreise eurer Liebsten und ich verabschiede mich mit einem meiner Lieblingslieder, ja auch ich mag Weihnachtslieder: Mariah Carey – All I Want For Christmas Is You.

Foto: 129259384 – christmas puppys © Natallia Vintsik

Simpeak Aroma Diffuser

Ich nutze sehr gerne Duftlampen… meist die mit Teelichtern. Allerdings hatte ich in letzter Zeit immer mehr festgestellt, dass der Duft kaum noch wahrnehmbar war oder sehr schnell verflog.

Daher suchte ich nach einer Alternative… den Diffuser. Wie bei der Duftlampe wird Wasser in eine Schale gefüllt. Dazu ein paar Tropfen ätherisches Öl, einschalten und fertig.Vorteil vom Diffuser… die Luftfeuchtigkeit im Raum wird erhöht. Gerade in der jetzigen Heizungszeit sehr angenehm.

Nach einigen Sekunden kommt der Wasserdampf aus dem Diffuser und erfüllt den Raum mit dem herrlichen Duft.

Zusätzlich wurde ein LED Licht mit wechselnden Farben eingebaut. Jjede Farbe kann separat ausgewählt werden. Ich persönlich mag es, wenn die Farben kontinuierlich wechseln. Gerade wenn es dunkel wird, strahlt der Diffuser eine angenehme Atmosphäre aus.

Stand Dezember 2016 nur 26,98 € anstatt 45,98 €. Habe mir jeweils einen für Zuhause und Arbeit geholt. Aber ich denke… ich werde auch noch einen für den Hobbyraum haben wollen. 🙂

Einkaufen: http://amzn.to/2i1SxRZ

Ed Sheeran – Photograph

Ein grandioses Lied von Ed Sheeran. Musikalisch top und das Video dazu passt wie die Faust aufs Auge.

Loving can hurt, loving can hurt sometimes
But it’s the only thing that I know
When it gets hard, you know it can get hard sometimes
It is the only thing that makes us feel alive

We keep this love in a photograph
We made these memories for ourselves
Where our eyes are never closing
Hearts are never broken
And time’s forever frozen still

So you can keep me
Inside the pocket of your ripped jeans
Holding me closer ‚til our eyes meet
You won’t ever be alone, wait for me to come home

Loving can heal, loving can mend your soul
And it’s the only thing that I know, know
I swear it will get easier,
Remember that with every piece of you
Hm, and it’s the only thing we take with us when we die

Hm, we keep this love in this photograph
We made these memories for ourselves
Where our eyes are never closing
Hearts were never broken
And time’s forever frozen still

So you can keep me
Inside the pocket of your ripped jeans
Holding me closer ‚til our eyes meet
You won’t ever be alone

And if you hurt me
That’s okay baby, only words bleed
Inside these pages you just hold me
And I won’t ever let you go
Wait for me to come home
Wait for me to come home
Wait for me to come home
Wait for me to come home

You can fit me
Inside the necklace you got when you were sixteen
Next to your heartbeat where I should be
Keep it deep within your soul

And if you hurt me
Well, that’s okay baby, only words bleed
Inside these pages you just hold me
And I won’t ever let you go

When I’m away, I will remember how you kissed me
Under the lamppost back on Sixth street
Hearing you whisper through the phone,
„Wait for me to come home.“

Foto: 82258729 – old vintage camera closeup on wooden Background © plus69 

Die schönsten Weihnachtslieder

Zum vierten Advent habe ich mich mal auf die Suche gemacht, um einen schönen Mix zu finden, der meiner Meinung nach schöne Lieder zu Weihnachten beinhaltet.

Es war gar nicht so einfach, denn viele Mixes beinhalten Remixes und Techno Elemente oder aber hatten Lieder aus der Steinzeit.

Jedenfalls kann man mit diesem Mix gut gelaunt in den vierten Avent übergehen. Jedenfalls die nächsten 74 Minuten. 🙂

Foto: 126284800 – Beautiful sexy Santa Clause in elegant panties, hat and bra. Fashion portrait of model girl indoors with christmas tree. Cute woman in lace red lingerie. Female ass in underwear. Naked Body © pvstory 

2CELLOS – Thunderstruck

Anfänglich sehr unscheinbar und seriös wirkend, spielen zwei Männer mit ihren Cellos in einer Oper. Die Kleidung und das Publikum könnte aus der Renaissance stammen.

Nach einiger Spielzeit drehen die beiden auf. Musik wird schneller und so langsam sind die Klänge von Thunderstruck hörbar. Das Publikum sichtlich irritiert…

Foto: 127132801 – Carnival mask isolated on black satin Background © gioiak2