Schlagwort-Archive: kochen

Rinderbraten mit Apfel-Rotkohl und Kartoffeln

Relativ simpel und sehr lecker! Ein leckeres Essen zum 3. Advent.

Für den Braten

  • 1500g Rinderbraten
  • 3x Knoblauch
  • 2 große Zwiebeln
  • 150 ml Rotwein
  • 250 ml Brühe
  • Salz, Pfeffer und Senf
  • Öl zum anbraten

Braten mit Salz und Pfeffer bestreuen und dann reichlich mit Senf einschmieren, quasi ne Massage für das Fleisch. 🙂

Öl in einem Bratentopf erhitzen und den Braten von allen Seiten anbraten.  Danach mit dem Rotwein ablöschen und reduzieren. Wenn der Wein gut reduziert ist,  Knoblauchzehen und klein geschnittene Zwiebeln dazugeben und anschmoren.

Zum Schluß Brühe angießen.

Jetzt darf der Braten bei 180 Grad im geschlossenen Bräter für etwa zwei Stunden in den.

Gelegentlich kontrollieren und ggf. Wasser nachgießen.

Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken und mit Speisestärke andicken.

Für den Apfel-Rotkohl

Zubereitet mit der Prep & Cook. Zum ersten Mal keinen Rotkohl aus dem Glas und ich war sehr zufrieden. 🙂

Übrigens… den Apfelmus für den Apfel-Rotkohl könnte man vorher auch mit der Prep & Cook vorbereiten. Dieses Rezept können sich aber nur registrierte Nutzer ansehen.

http://www.prep-and-cook.krups.de/rezept/?name=200160

Rotkohl Rezept hier: http://www.prep-and-cook.krups.de/index.php?rezepte-detail::255600

Beilage

Angerichtet mit leckeren Kartoffeln. Diese wurden in der Prep und Cook gedämpft.

Geschmacklich besser als gekocht. 🙂

Einfacherer und leckerer Nudelauflauf – gelingt immer

Bei Chefkoch.de hole ich mir gerne Inspirationen. Diesmal ein leckerer Nudelauflauf. Simpel und schnell ist er gemacht.

Dieser Auflauf schmeckte sogar meinem Sohn und er wollte am Folgetag die Reste zum Frühstück. Zum Glück war genug da, denn mittags und abends gab es weiterhin Reste.

Mit persönlich schmeckt er am besten frisch aus dem Ofen. Am nächsten Tag verliert er an Aroma.

Einfacherer und leckerer Nudelauflauf – gelingt immer weiterlesen

Tunfisch-Dip mit Kräckern

Jiami, jiami… einfach und lecker!

Packung Frischkäse mit einer Dose Tunfisch verrühren und mit Salz/ Pfeffer abschmecken. Dazu einfach nur Kräcker, z.B. Tuc, reichen. Alternativ auch mit je 200g Schmand und Naturyoghurt.

Verfeinert kann der Dip mit Kapern, Chilli, Kapern, Olivenöl oder Kräutern.

Tip: Tunfischdose geöffnet hochkant 5 Minuten stehen lassen. Danach ist genug Öl abgelaufen und der Tunfisch kann wunderbar verarbeitet werden.

Aufgenommen mit meiner Panasonic DMC-FZ50